I BIN DO – CORONA GÄSTELISTE

Kurzbeschreibung COVID19:

Mit ibindo registrieren sich deine Gäste für die CORONA GÄSTELISTE einfach am Smartphone.

Ohne Mehraufwand oder Kosten für dich oder den Gast.

Egal ob Restaurant, Wirtshaus, Veranstalter, für Kinos etc. unsere COVID19 Gästeregistrierung ist universal einsetzbar und für 1 Betrieb komplett kostenlos (für jeden weiteren Betrieb 15 EUR/Monat).

Innerhalb von 3 Minuten ist das Restaurant angelegt. Der Kunde muss dann nur den QR Code scannen – sich eintragen und fertig.

Die wichtigsten Infos findest Du auf www.ibindo.at/corona

bzw bieten wir auch eine digitale Speisekarte an https://ibindo.at/digitale-speisekarte/

Forum Datenbank Fehler

https://cdn.pixabay.com/photo/2018/12/31/17/06/sorry-3905517_960_720.png

Aus bis jetzt unerklärlichen Grund wurde die Forum – Datenbank zerstört. Eigenartigerweise waren vorhandene Backups, sowohl lokale als auch in einer Cloud gespeichert, korrupt.
Leider war nur ein funktionierendes Backup vom März 2020 verfügbar.

Aus diesen Grund fehlen jetzt leider die Beiträge und neue Mitglieder von März bis Heute (31.8.2020)

Wir bitten um Entschuldigung.

Wichtiges Update

Achtung. Es gibt leider einen Fehler beim Jahresabschluss. Der Jahresbeleg wird zwar erstellt jedoch nicht erkannt.
Bitte das Update von Heute (31.12.2019) installieren.
Sollte der Abschluss mehrmals erstellt worden sein ist das ein Schönheitsfehler, weil es NULL Belege sind hat es keinen negativen Einfluss auf das DEP.

Updates: Neue Features, Fehlerbehebung

Warum Updates so wichtig sind

„Die Kasse läuft doch! Ich kann damit alles realisieren, was ich brauche!“ So oder ähnlich denken viele Benutzer, wenn es um die Entscheidung geht, ein Softwaresystem zu aktualisieren. Oder auf englisch: „Never touch a running system.“ Doch damit steht das Kassensystem still. Neben der Freude darüber, dass gerade alles läuft, muss man sich auch fragen, wie das Kassensystem in Zukunft aufgestellt ist.

Es kommt immer wieder vor das generell keine Updates gemacht werden. Die Versionen vor 1.08.1 haben bekannte Fehler die dann ein Kassenleben lang mitgezogen werden obwohl diese schon längst behoben wurden. Hier ist es besonders Wichtig die Updates bis zur aktuellen Version zu machen. Der Jahresanfang ist hier eine sehr gute Möglichkeit eine Fehlerbehaftete Kasse beim Finanzamt ab zu melden und mit einer neuen Version zu starten.

Es ist nicht notwendig das ein längst bekannter Rundungsfehler wegen nicht gemachter Updates erst ein Jahr nach der Behebung erkannt wird.

INFO: Es kann vorkommen das nach einem erledigten Update gleich noch eines kommt, speziell wenn man ein Update nur ab und zu durchlaufen lässt.

Welche Arten von Updates gibt es?

Generell halten wir es für sinnvoll, Bugfixe direkt nach Erscheinen einzuspielen, denn sie betreffen nur gezielt ein oder mehrere Probleme. Die Versionsnummer wird nur marginal geändert, z.B. von 1.10 auf 1.10.1

Bei sog. Minor-Updates kommen neue Funktionalitäten hinzu. Das bestehende Kassensystem sollte mit keinen oder nur wenigen Anpassungen laufen. Die Versionsnummer ändert sich hinter dem Punkt, also 1.09 zu 1.10. Natürlich werden diese jeweils einzeln durchgetestet, damit es nicht zu bösen Überraschungen kommt.

Ändert sich die Versionsnummer vor dem Punkt, spricht man von einem Major-Update oder einem Versionssprung. Das System wurde grundsätzlich verändert. Es ist davon auszugehen, dass bei einem Update viele Anpassungen notwendig werden. Auch Erweiterungen müssen angepasst werden. In diesem Fall ist ein Update sorgfältig abzuwägen, da es natürlich einen gewissen Aufwand verursacht.

Eine besondere Stellung nehmen sog. LTS-Versionen („Long time support“) ein, die noch nach dem Erscheinen einer neueren Version sicherheitstechnisch einen langen Zeitraum auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Diese ermöglichen es, einen Versionsstand zu halten, ohne die Sicherheit zu gefährden – allerdings auch ohne, dass technische Erweiterungen hinzukommen

Gesetzliche Frist bleibt bestehen: 1. April 2017

Im Hinblick auf etwaige Verunsicherungen durch die mediale Berichterstattung: Aus sicherer Quelle wurde uns bezüglich der gesetzlichen Frist der Sicherheitseinrichtung rückgemeldet, dass

eine neuerliche Verschiebung des Inkrafttretens der Bestimmungen der RKSV zur Sicherheitseinrichtung mit 1.4.2017 aus heutiger Sicht nicht in Frage kommt.

Also sichern Sie sich rechtzeitig Ihre SignaturErstellungsEinrichtung (Karte und Reader) um nicht am 1.April 2017 in Bedrängnis zu kommen.  Wir könnten uns vorstellen das eine Registrierung, die erst am 1.April 2017 erfolgt, zu einer Überlastung des Servers führen kann.

QRK Registrierkasse geht Online

 

Die erste QRK Registrierkasse wurde am 2.1.2017 erfolgreich bei Finanz Online registriert.

Mit Hilfe der Anleitung „Registrierung-Finanz-Online“ ist das kein Problem.

Außer den einmaligen Kosten zur Anschaffung von Hardware (Smartcard Lesegerät, BON Drucker, Zertifikat für 5 Jahre) bleibt die QRK Registrierkasse auch 2017 kostenlos.

Kostenlose Hilfe gibt es über die Community (hier), Dienstleistungen und Vor-Ort-Service werden in Pauschalen verrechnet.

 

Registrierkasse – investieren – Geld zurückholen

Für österreichische Unternehmen, die registrierkassenpflichtig sind und deswegen Investitionen tätigen müssen, gibt es eine Prämie in Höhe von € 200,- vom Finanzamt zurück.
Holen Sie sich diese ganz einfach mit dem Formular E108C

Formular E108C download

Formular E108c downloaden und an das Finanzamt retournieren. Sie erhalten  dann das erhaltene Rückgeld und könnten damit das QRK Projekt unterstützen

Für die Anschaffung/Umrüstung kann die Prämie von E 200,- beantragt werden. Es besteht eine unbegrenzte Absetzbarkeit der Kosten im Jahr der Anschaffung.